Verstopfter Abfluss? Kein Problem!

verstopfter Abfluss München

In München leben mehr als 1,4 Millionen Einwohner in 800.000 Haushalten. Die Tendenz für die nächsten Jahre ist steigend. Hierfür ist einerseits die wachsende Bevölkerungsdichte verantwortlich, des Weiteren nimmt die Anzahl der Ein-Personen-Haushalte in der Stadt zu. Diese betragen nun schon einen Anteil von 54,4 %. Danach folgen die Zwei-Personen-Haushalte und dann wären da noch die Mehr-Personen-Haushalte.

Doch egal ob 1-, 2- oder Mehr-Personen-Haushalte - versorgt werden müssen sie alle. Somit wird in jedem Haushalt eingekauft, gekocht, gebacken, Wäsche gewaschen und mehr. Für die Ausführung sämtlicher Tätigkeit wird Strom, Wasser oder beides benötigt. An und für sich stellt das kein Problem dar. Also wird bei der Verwendung höchstens an die kommende Rechnung gedacht und so wenig wie nur möglich verbraucht. Den Leitungen oder den Abfluss schenkt kaum jemand irgendwelche Gedanken. Zumindest nicht so lange, wie alles funktioniert. Bei einer regelmäßigen Benutzung kann es allerdings auch einmal zu Situationen wie etwa einem verstopften Abfluss kommen. Nun ist ein Problem da. Ein verstopfter Abfluss - wie kann er repariert werden? Ist es selber machbar? Muss eine Firma heran? Und kann ein verstopfter Abfluss nicht irgendwie vorgebeugt werden? Die nachstehenden Abschnitte beschäftigen sich mit diesen Fragen.

 

Wie kann eine Verstopfung vorgebeugt werden?

Meist ist ein verstopfter Abfluss in der Küche vorzufinden. Das ist kein Wunder. Immerhin wird die Spüle nicht nur zum Händewaschen genutzt, sondern auch beim Kochen und zum Abspülen. Gerade bei dem Letztgenannten ist es nicht unüblich, dass noch der ein oder andere Essensrest mit im Becken landet. Ein verstopfter Abfluss könnte von ihnen ausgelöst werden. Deswegen wird empfohlen, beim Abspülen ein Sieb zu verwenden, welches die Reste auffängt. Anschließend landen sie in der Tonne. Auch schmutzige und fettige Flüssigkeiten sollten eher durch die Toilette anstatt durch den Küchenabfluss entsorgt werden. Ein verstopfter Abfluss kann genauso mit heißem Wasser, welches einmal im Monat langsam in den Abfluss gegeben wird, verhindert werden. Zudem löst gelegentlich hineingestreutes Backpulver schon verhärteten Schmutz auf.

 

Verstopfter Abfluss - eigenständig Hand anlegen

Trotz der genannten Vorbeugemaßnahmen kann doch ein verstopfter Abfluss eintreten. In einigen Fällen ist ein verstopfter Abfluss ohne fachmännische Hilfe wieder lösbar. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten, wie ein verstopfter Abfluss freigemacht werden kann. Bei der Ersten handelt es sich um die mechanische Reinigung. Sie funktioniert bei nicht sehr festsitzenden Verschmutzungen in der Abflussnähe gut. Ihre Anwendung ist bestehend aus einem kräftigen Pumpen mit einer Saugglocke und dem Entsorgen von den heraufgeschwemmten Materialien. Die andere Variante ist die chemische Reinigung. Hier wird ein verstopfter Abfluss mit Hilfe von frei verkäuflichen Chemikalien gereinigt. Jedoch sind hierbei lediglich abflussnahe Stellen betroffen. Um tiefer hineinzugelangen, ist ein Fachmann notwendig.

 

Reinigung durch einen Profi

Wie genannt kann ein verstopfter Abfluss chemisch durch einen Fachmann gereinigt werden. Er legt bei seinem Vorgehen die Abwasseranlage still und gelangt in abgelegene Rohrbereiche. Ein verstopfter Abfluss kann von ihm auch noch mit der Rohspülung, dem Offline-Verfahren oder thermisch beseitig werden. Die Rohrspülung ist etwas für schwer erreichbare, jedoch nur leichtfestsitzende Verstopfungen. Bei dem Offline-Verfahren wird - wie auch bei der chemischen Reinigung - das Leitungssystem stillgelegt. Danach presst Druckluft oder Wasserdruck den „Molch“ durch das Rohr. Die Technik ist sehr aufwendig. Eine zu dem Offline-Verfahren gehörende andere Möglichkeit ist die thermische Reinigung. Hierbei werden die Rohre beheizt, bis die Verschmutzungen eingetrocknet sind, zu Boden fallen und herausgespült werden. Ein verstopfter Abfluss wurde somit beseitigt.