Rohrreiniger in München - Was ist möglich?

Rohrreiniger München

Rohrreiniger gibt es sehr viele, was ja grundsätzlich nicht schlecht ist, denn ist ein Rohr verstopft, dann besteht dringender Handlungsbedarf, um Folgeschäden und die damit verbundenen Kosten zu verhindern. Professionelle Rohrreinigungsunternehmen haben täglich mit verstopften Rohren zu tun und wissen ganz genau, was die richtige Wahl eines Rohrreinigers ist.

Dabei werden unterschiedliche Produkte angeboten - angefangen von der umweltfreundlichen Variante, bis hin zu aggressiven Chemiekeulen. Diese aber sollten immer die letzte Alternative sein. Rohreiniger können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  • Pressluft Reiniger
  • Pulver Reiniger
  • Granulat Reiniger
  • Biologisch abbaubare Reiniger

Letztendlich ist die Entscheidung jedem frei überlassen, welcher Reiniger zum Einsatz kommt, aber ist die Rohrreinigungsfirma vor Ort, dann wird diese anhand verschiedener wichtiger Merkmale der Beschaffenheit der Rohre entscheiden, welcher Rohrreiniger der Beste ist.

 

Der Einsatz vom Pressluft Rohrreiniger

Bei einem Pressluft Rohrreiniger handelt es sich um ein Produkt, welches sehr einfach in der Handhabung ist. Hinzu kommt noch, dass dieser Rohrreiniger zu den umweltfreundlichen gehört. Hier wird also per Druckluft gereinigt und er kann in allen Abflüssen angewendet werden, was ein eindeutiger Vorteil ist. Zudem bedarf es keiner langen Vorbereitungszeit und die Rohre werden im Nu gereinigt und das auch nachhaltig. Mit einer Pumpe baut der Rohrreiniger Druck auf und dieser wird dann schlagartig aufgelöst. Dadurch wird der Inhalt in den Rohren in Bewegung gesetzt und alle Rückstände gelöst. Dieser Rohrreiniger eignet sich nicht nur zur Beseitigung bestehender Verstopfungen, denn er kann auch rein prophylaktisch angewendet werden.

 

Die Anwendung von Granulat und Pulver Rohrreiniger

Bei einem Granulat Rohrreiniger bekommt man ein Gemisch aus verschiedenen Stoffen, die in der Regel alkalisch sind. Kommt dieses Granulat nun mit Wasser in Verbindung, entsteht eine reinigende Lauge. Das enthaltene Alu beginnt relativ schnell zu oxidieren und lässt Hitze entstehen, was eine vollkommen normale Reaktion ist. Schnell kann ein sehr beißender Geruch entstehen, wenn die Verstopfung durch diese Verbindung gelöst wird. Mit diesem Mittel muss behutsam umgegangen werden, denn kommt es zu einer Überdosierung, kann es passieren, dass Rohre aus Plastik angegriffen werden und das zu undichten Stellen führt. Zudem ist es wichtig, immer gut zu lüften, wenn es zu der Anwendung dieses Reinigers kommt. Wird ein Rohrreiniger aus Pulver verwendet, kann dieser mit dem Granulat Reiniger verglichen werden. Auch hier ist es wieder sehr wichtig, niemals eine Überdosierung vorzunehmen. Auch das Pulver kann die Rohre schädigen, wobei dann mit Folgekosten gerechnet werden muss.

 

Der Einsatz von einem biologischen Rohrreiniger

Sehr sinnvoll ist der Einsatz von biologischen Rohrreinigern. Die Wirkungsweise dieser Rohrreiniger ist ganz einfach. Sie enthalten bestimmte Enzyme und genau diesen können Fette und auch Proteine entfernen und auflösen. Es muss immer wieder betont werden, dass die Enzyme dem Grundwasser nichts anhaben können, daher sind diese Reiniger vollkommen unbedenklich. Aber der Aufwand ist höher, denn die Zeit ist relativ lang, da der biologische Rohrreiniger eine lange Einwirkzeit hat, welche sich über Stunden ziehen kann. Dennoch haben diese Arten der Rohrreiniger eindeutige Vorteile allen anderen gegenüber, denn wie gesagt, sie belasten in keiner Weise die Umwelt und können auch den Rohren keinerlei Schaden zufügen. Gerne können die biologischen Rohrreiniger auch zur Vorbeugung eingesetzt werden, um Verstopfungen der Abflüsse erst gar nicht entstehen zu lassen.