Mit der Rohrreinigungsspirale gegen Verstopfungen

Rohrreinigungsspirale

Abflüsse verstopfen immer wieder mal und sollte kein Hausmittel helfen, die Verstopfung aufzulösen, müssen einfach härtere Geschütze her. Und da kommt die Rohrreinigungsspirale ins Spiel. Im Handel kann eine Rohrreinigungsspirale gekauft werden, doch oft reicht diese nicht aus. Rohre können oft sehr viele Meter lang sein und das erfordert die Erfahrung von Profis.

Grundsätzlich gilt: Je größer das Haus, desto länger die Rohre. Gut geplante Leitungssysteme sind nicht so anfällig, aber es gibt eben auch die anderen und hinzu kommt noch, was so alles in den Abfluss geschüttet wird. Mit der Rohrreinigungsspirale kann so gut wie jede Stelle erreicht werden, auch wenn die Verstopfung noch so tief sitzt.

 

Eine Rohrreinigungsspirale gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das Hauptmerkmal ist die Länge und diese sollte immer in etwa der Verstopfung entsprechen. Eine Rohrreinigungsfirma in München hat verschiedene Modelle parat und kann die passende Rohrreinigungsspirale zum Einsatz bringen. Ist die Spirale zu kurz und kann die Verstopfung nicht erreichen, bringt das natürlich gar nichts. Ist sie hingegen zu lang, kann sich die Spirale verdrehen und somit untauglich werden. Eine Spirale muss auch den entsprechenden Querschnitt besitzen, denn eine zu stabile ist relativ unflexibel und eine zu lasche Spirale bringt nicht die notwendige Stabilität. Es ist also ganz einfach zu erkennen, dass es schon etwas Erfahrung erfordert, um mit einer Rohreinigungsspirale richtig arbeiten zu können. Kleine und günstige Modelle werden oft im Baumarkt mit einer Handkurbel angeboten, was relativ unpraktikabel ist. Die Geräte, welche ein professionelles Unternehmen besitzt, sind mit einem Motor betrieben.

 

Rohrreinigungsspirale – weitere Unterschiede

Professionelle Geräte sind so konstruiert, dass sie mit mehreren Teilen verbunden werden können und je nach Bedarf eben verlängert oder verkürzt werden können. Die Form einer Rohrreinigungsspirale ist der einer Spirale gleich und durch die Drehbewegungen frisst sich der Kopf in die Verstopfung hinein und löst diese nach und nach auf. In der Regel sitzt an der Spitze eine Kralle oder ein Bohrer. Der Erfolg der Aktion mit der Rohrreinigungsspirale hängt immer davon ab, was der Grund für die Verstopfung ist. Steckt ein Stein oder Beton fest, dann wird es schwer werden mit der Rohrreinigungsspirale die Verstopfung frei zu bekommen. Eine Verstopfung kann dann sehr gefährlich werden, wenn gar kein Wasser mehr abfließen kann. Denn so kann es zu einem Überlaufen kommen und besonders ärgerlich ist es dann, wenn das in der Toilette ist.

 

Die Anwendung der Rohrreinigungsspirale

Kommen die Profis, dann werden diese zuerst die Situation vor Ort abklären, bevor die Rohrreinigungsspirale zum Einsatz kommen wird. Oft kann es erforderlich werden, dass der Siphon demontiert werden muss  und erst dann kann begonnen werden, mit der Rohrreinigungsspirale zu arbeiten. Die Spirale - oder auch Welle genannt - wird dann in das Rohr hinein gegeben und dann wird der Kurbel betätigt. Ist die Verstopfung erreicht, dann erfordert der nächste Schritt viel Fingerspitzengefühl. Wird die Rohrreinigungsspirale mit Gewalt angewendet, erreicht man damit gar nichts. Im Gegenteil: Denn die Rohrreinigungsspirale könnte sich nur noch weiter in die Verstopfung festfressen. Daher muss vorsichtig vorgegangen werden, denn die Rohreinigungsspirale soll die Verstopfung auflösen und sich nicht festigen.